Strich

edith honselNach dem Abitur auf dem Hüffertgymnasium studierte ich vier Jahre Physiotherapie in den Niederlanden. Während dieser Zeit wurde mir bewusst, dass der Bewegungsapparat unter Einflüssen steht, die mit segmentalen Therapien nicht zu erreichen sind. Während des Praktikums hatte ich einen Osteopathen als Praktikumsbegleiter. Wie das Leben seine eigenen Antworten findet, war sofort klar, daß die Denkweise eines Osteopathen mit dem anatomischen Wissen, den philosofischen Aspekten und dem ganzheitlichen Ansatz genau das war, was ich mir erträumt habe. Aus diesem Grund entschied ich mich für ein Studium der Osteopathie. Hierfür suchte ich mir das College Sutherland in Amsterdam aus. Einer der ältesten Schulen für Osteopathie in Europa. Das Studium dauerte 6 Jahre. Es beinhaltet reguläre Fächer wie die Pathologie, Embryologie, Anatomie, Physiologie, Neurologie, Psychologie und Techniken.

Neben dem Studium arbeitete ich weiter als Physiotherapeutin und konnte dabei das neu erlernte Osteopathie-Wissen einsetzten und bessere Erfolge erzielen. Doch je größer das osteopathische Wissen wurde, desto schwieriger wurde es, physiotherapeutisch zu arbeiten. So entschied ich, nach erfolgreichem Abschluss des Studiums, mich ganz der Osteopathie zu widmen und eine eigene Osteopathie-Praxis zu eröffnen. Im Oktober 2007 war es so weit und der Traum wurde Wirklichkeit.

Nach anfänglichem Unterschlupf im Seminarhaus Bördestrasse konnte ich nach erfolgreich bestandener Heilpraktikerprüfung, in meine eigenen Räume in der Lessingstraße umziehen.

Da man nach einem Studium noch lange nicht ausgelernt hat, und durch die Geburten von zwei Töchtern, hat sich Edith vor allem Interessiert für Osteopathie speziell für die Bedürfnisse von Babys und Frauen. Hierfür hat sie mehrere Kurse besucht von Mitha und Möckel, Muts und Mollinari. Auch die Besonderheiten und Anforderungen im Leben einer Frau sind große Themen. Besonders nach der Brustkrebserkrankung in 2016 wurden diese Themen aktueller den je. Diese Erkrankung hat erstmal Einhalt geboten. Die Rehabilitation ist vor allem eine Balance finden zwischen den verschiedenen Anforderungen. So habe ich mir das Arbeiten jetzt anders eingerichtet und bin sehr zufrieden, wie es bisher läuft.